Gedanken haben die Kontrolle über dein Leben

Immer öfter liest man über die Macht der Gedanken. „Gedanken können dein Leben verändern“ „Selbstheilung durch positive Affirmationen“ „Erfolg durch Imagination“

Das Unterbewusstsein spielt hier die zentrale Rolle. Unsere Gedanken festigen sich genau dort und es fängt so an zu arbeiten und führt uns in die Richtung die wir uns vorgestellt haben, bzw. immer wieder vorstellen.

Das es funktioniert, daran habe ich selbst keine Zweifel mehr, das wurde mir selbst immer wieder bewiesen. Hier ein Beispiel: Seit längerem träumte ich davon in meiner Lieblingsstadt zu leben und am besten noch in einer traumhaft großen Wohnung im Zentrum. Oft malte ich es mir bildlich aus und stellte mir vor wie es sein könnte. Und tatsächlich wurden mir beide Wünsche erfüllt, obwohl ich zu dem Zeitpunkt gerade einmal soviel verdiente um mir eine kleine 2-Zimmer Wohnung auf dem Land zu leisten. Und trotzdem hat es geklappt, und warum? – Weil ich daran geglaubt habe. Ich habe daran geglaubt, dass ich es verdiene und dass es so passieren würde.

Klingt erstmal ganz easy, ist es aber für die meisten nicht. Viele von uns sind vor allem unter ständigen äußeren Einflüssen wie den Medien negativ gestimmt, Finanzkrisen hier, insolvente Unternehmen, Arbeitslosigkeiten, usw., da ist es kein Wunder, dass positive Gedanken nicht fruchten können.

Der Trick dabei ist es, sich den negativen Informationen etwas zu entziehen, ich zum Beispiel schaue überhaupt keine Nachrichten mehr und lese auch keine Zeitung seit ca. einem Jahr. Es geht mir wesentlich besser damit. Wenn man bedenkt, das würden alle so machen, wäre die Welt viel harmonischer, meiner Meinung nach…

Natürlich muss jetzt nicht jeder sofort damit aufhören die Tageszeitung zu lesen. Es sollte allerdings alles etwas nüchterner betrachtet werden, denn vieles was dort steht ist entweder übertrieben dargestellt oder schlicht und einfach nicht wahr. Klar gibt es tagtäglich furchtbare Ereignisse auf der Welt, das ist keine Frage, und diese sollte man nicht vergessen, aber was bringt es den notleidenen Menschen oder Tieren, wenn wir über sie lesen aber ihnen nicht helfen? Das macht keinen Sinn, nur noch mehr negative Verstimmung als sowieso schon in der Welt vorhanden ist.

Negative Gedanken umwandeln

Jeder von uns hat tagtäglich negative Gedanken. Man sollte diese allerdings nicht verdrängen sondern schlicht und einfach „umwandeln“. Das heisst nicht, dass ich mir einrede, dass ich etwas kann, wenn mein Kopf mir sagt „du schaffst das nicht“, denn das kauft das Unterbewusstsein uns nicht ab. Vielmehr müssen Argumente erdacht werden, wie man das Unterbewusstsein überzeugen kann, dass es eben doch klappen könnte, z.B. „ich habe doch genug geübt oder genug geschlafen und bin konzentriert, es kann doch klappen“.

Affirmationen und Visualisierungen

Ist man positiv eingestimmt, kann man damit beginnen sich auf seine Wünsche zu konzentrieren. Das funktioniert mit positiven Affirmationen und Visualisierungen. Jeden Tag sollte man sich nun vorstellen, wie es ist, wenn sich genau der Wunsch schon erfüllt hat, z.B. mehr Geld zu haben. Was würde man damit anstellen, wie fühlt man sich damit? – und das ist auch der Punkt – das Gefühl dabei! Gefühle verstärken den Glauben. Das Unterbewusstsein denkt, dass es bereits soweit ist und sich der Wunsch erfüllt hat und wird von nun an alles dafür tun, damit du ihn auch in der Wirklichkeit erhälst.

Positive Affirmationen sollte man sich mehrmals am Tag leise und monoton vorreden. Dabei ist zu beachten, dass ausschließlich in der Gegenwart und positiv gesprochen wird! Das Wort „Nicht“ versteht das Unterbewusstsein nicht! Hier einige Beispiele für positive Affirmationen:

  • Es fühlt sich so gut an, endlich mehr Geld zu verdienen
  • Endlich kann ich mir meinen Traumurlaub leisten
  • Ich bin dankbar für das viele Geld, dass ich erhalten habe

Übung macht den Meister

Natürlich bedarf es hierbei etwas Übung, gerade im Alltag, aber jeder kann es schaffen, sich seine individuellen Wünsche zu erfüllen! Davon bin ich überzeugt.

 

 

Lipödem – Leid und Schmerz

Ein Thema, das immer mehr die Runde macht ist die Erkrankung Lipödem. Betroffen sind hauptsächlich Frauen (na klar, wer sonst!).

Wer regelmäßig unter dauerhaft stark geschwollenen Beinen leidet könnte betroffen sein. Diese Schwellung wird verursacht durch eine Fettverteilungsstörung. Die Fettzellen unter der Haut wuchern regelrecht und sind oft doppelt so groß wie normale, gesunde Fettzellen. Nach außen hin zu erkennen als die oft genannte „Orangenhaut“, nur leider viel massiver. Unternimmt man nichts, schwellen die betroffenen Regionen immer stärker an, die Schmerzen und Bewegungseinschränkungen werden zunehmend schlimmer.

Das Leid der Frau

Frauen, die unter einem Lipödem leiden, haben nicht nur starke Schmerzen, die sie tagtäglich stark beeinträchtigen, auch die Psyche ist betroffen. Was soweit führen kann, dass man nicht mal mehr vor die Tür gehen möchte. Viele können dies nicht nachvollziehen und raten den Frauen zu Diäten und vermehrter sportlicher Aktivität, ganz abgesehen von den ganzen fiesen Sprüchen die „frau“ sich dann noch anhören darf. Regelmäßige Liposuktionen (Fettabsaugungen) sind nicht nur zur Verbesserung des Aussehens, sondern auch zur Reduktion der Beschwerden und Verminderung der Ausweiterung dringend medizinisch erforderlich. Finanzielle Hilfe sucht man bei den Krankenkassen jedoch vergebens. Die zahlen nämlich nur in den seltensten Fällen. Viele Behandlungen müssen mit eigenen Mitteln gestemmt werden.

Was ist die Ursache?

Eine interessante Theorie lautet, dass es bei einem Lipödem den Zellen an den betroffenen Stellen an Energie fehlt um sich regelrecht zu verteilen, zu arbeiten. Sie sind sozusagen einfach zu schwach. Wie eigentlich auch bei zahlreichen anderen Erkrankungen. Erkrankungen entstehen durch geschwächte, kranke Zellen…

Und nun?

Wie stärke ich also meine Zellen? Es gibt, wie ich denke, eine Universallösung, eigentlich für die meisten Arten von Erkrankungen und die sind nicht in Apotheken oder Drogeriemärkten zu finden. Sondern in unserer, ihr habt es euch fast gedacht, Ernährung! Denn was wir zu uns nehmen spiegelt sich in unserem Körper wieder. Essen wir nur ungesunde Sachen wie zuviel Getreideprodukte, Tierische Erzeugnisse und vor allem Zucker, schlägt sich das in unserer Gesundheit wieder. Bei jedem äußert es sich anders, der eine bekommt eine chronische Magenschleimhautentzündung, der andere Arthristis und wieder andere bekommen Krebs, ganz hart gesagt! Ist es daher nicht auch möglich uns mit unserer Ernährung zu heilen? – Ja ist es!

Was kann „frau“tun?

Viele Betroffene denken sich, „ich ernähre mich doch schon gesund und mache Sport, warum hilft denn gar nichts“ – weil gesund Ernähren einfach manchmal nicht ausreicht. Es muss radikaler sein. Empfehlenswert ist eine Kur in dem man für mehrere Wochen nichts als pflanzliche und vor allem unverarbeitete Produkte zu sich nimmt  und sonst nichts! Klar das hört sich hart an und das ist es anfangs auch, aber man wird in jedem Fall davon profitieren! Die Zellen erwachen zu neuem Leben, der Körper beginnt wieder voll zu Arbeiten. Viele chronische Erkrankungen und auch Lipödeme konnten so geheilt werden. Ein „das kann nicht geheilt werden“ lasse ich nicht gelten, das ist ja bereits klar, daher sollte man nichts unversucht lassen, bevor man aufgibt.

Natürlich kann man nicht verpsrechen, dass jeder geheilt wird, aber wie gesagt, versuchen sollte man alles!

 

 

10 Gründe warum man den Tag mit Limette und Himalayasalz beginnen sollte

Und zwar gebt ihr 1/4 TL und einen guten Schuss Limettensaft in lauwarmes Wasser. Dieses trinkt ihr direkt nach dem Aufstehen.

Das ganze hat folgende Vorteile:

  1. Verdauung – es fördert die Verdauung und hilft der Leber bei der Produktion von Enzymen
  2. Säure-Basen-Haushalt – wird ausgeglichen und somit kann somit Krankheiten vorbeugen
  3. Energie – Das Himalayasalz liefert den Zellen Energie, man ist über den Tag leistungsfähiger
  4. Kopf frei – Kopfschmerzen oder Kopfdruck werden verhindert, interessant für Migräne Patienten
  5. Nieren – Die Nieren und insbesondere Nebennieren werden entlastet
  6. Entgiftung – der Körper, insbesondere die Leber wird angeregt zu entgiften
  7. Infektionen – Können verhindert werden, gerade beim ersten Kratzen im Hals
  8. Blutdruck – wird reguliert, der Kreislauf wird angeregt
  9. Hautbild – ebnet das Hautbild und hilft, die Zellen mit ausreichend Flüssigkeit zu versorgen
  10. Gewichtsabnahme – Vor allem die Limette enthält Stoffe, die Heißhungerattacken vermeiden

Natürlich gibt es noch viel mehr Vorteile jeden Morgen ein Glas Wasser mit Limettensaft und Himalayasalz zu sich zu nehmen. Wichtig ist, das man es wirklich regelmäßig tut, um davon zu profitieren!

 

Volksrankheiten-wir haben die Wahl

Diabetes, Bluthochdruck, Herzinsuffizienz, Morbus Crohn, etc. – die Liste der Volkskrankheiten ist lang und scheint sich ständig zu erweiteren.

Jeder von uns hat mehrere Personen im Umfeld, die unter mindestens einer Erkrankung leiden und regelmäßig Tabletten schlucken muss. Für jede passende Erkrankung hält die Pharmaindustrie eine Pille bereit, natürlich nicht um zu heilen sondern um die Symptome zu lindern und um manche von uns „weiter am leben zu erhalten“, bis es gar nicht mehr geht.

Woher kommt das alles?!

Doch woher kommen diese ganzen Erkrankungen eigentlich? Früher hat es das nicht so häufig gegeben. – Die Antwort können sich mittlerweile die meisten schon denken! Ja unsere Ernährung ist schuld, jedenfalls größtenteils! – Auch trotz des neuen bewussteren Lebensstils, machen doch viele noch Fehler bei Ihrer Ernährung, aber sie können nichts dafür, die Nahrungsmittelindustrie stellt uns immer wieder Fallen! Vermeintlich gesunde Lebensmittel enthalten oft viele ungesunde Zustätze – neulich habe ich für unseren Sonntagsbrunch  Lachs aus dem Supermarkt geholt, als ich auf die Zutatenliste geschaut habe überkam es mich fast-ZUCKER! – Was hat denn Zucker in geräuchertem Lachs zu suchen? – Für einen besseren Geschmack  – wohl kaum! – Mal wieder in die Falle getappt!

Warum diese ganzen Zuckerzusätze?

Zucker macht süchtig, – auch kein Geheimnis mehr. Den meisten industriell verarbeiteten Lebensmitteln sind Zuckerzusätze beigefügt, und man kann noch froh sein, wenn es nur Zucker ist und nicht reine Fruktose oder ähnliches, was noch ungesünder und schädlicher ist. Laut Herstellerangaben dient der süße Stoff oft dem besseren Geschmack. – Naja so kann man es auch ausdrücken. Es dient wohl eher dazu, das Produkt wieder zu kaufen, besonders Kinder reagieren sehr sensibel  auf gezuckerte Lebensmittel und verlangen immer wieder danach. Das weiß die Lebensmittelindustrie ntürlich und zieht ihren Gewinn daraus.

Pharmaindustrie dankt der Lebensmittelindustrie

Ein Schelm wer Böses denkt. Macht aber irgendwie Sinn! Die Lebensmittelindustrie vergiftet uns, und die Pharmaindustrie gibt uns die passende Medizin! – hört sich nach einer starken Zusammenarbeit an. – Genaues kann man nicht sagen, fakt ist, dass Leute, die solche Riesenkonzerne leiten, weniger an der Gesundheit und dem Wohlergehen der Menschheit interessiert sind als an Gewinn und Macht.

Unsere Gesundheit liegt in unseren Händen

Ja, es liegt an uns ob wir gesund oder krank sind, oder gesund werden wollen. Denn fast jede Erkrankung ist auf unsere schlechte Ernährung zurückzuführen. – Das heißt, im Umkehrschluss können wir uns selbst heilen oder vorbeugen, nur indem wir unsere Ernährung verändern.

Meine Inspiration

Vor einigen Jahren brachte ein übergewichtiger, an Urtikaria (Nesselsucht) erkrankter Australier einen Dokumentationsfilm über das Thema Krankheiten und Ernährung. „Sick Fat and nearly dead“ – viele kennen ihn bereits. 2014 kam dann der zweite Teil. Im Grunde handelt es sich um eine einfache Dokumentation, dennoch hat sie mich irgendwie berührt und geschafft mir genau das auch zu vermitteln. Mir wurde jetzt erst richtig bewusst, dass es tatsächlich an uns liegt, ob wir gesund oder krank sind und nicht abhängig sind von zahlreichen Medikamenten.

Jedem ist natürlich selbst überlassen, wie er seine Ernährung umstellen möchte, im Film trinkt der Protagonist Joe Cross für 60 Tage nur Saft aus Früchten und Gemüse, sonst nichts! Mit seinem Entsafter reist er quer durch die Welt und motiviert auch andere sich dieser Herausforderung zu stellen. Und siehe da, nach einiger Zeit verschwinden Krankheitssymptome und sogar Medikamente können reduziert bzw. ganz weggelassen werden.

Sicherlich gibt es noch andere Wege statt täglich nur Saft zutrinken, wichtig ist jedoch die Botschaft dahinter, ein wie ich finde, gelungenes Projekt.

 

 

Zu dick, zu dünn…

Fast jeder hat in seinem Umkreis Menschen, die versuchen Gewicht zu reduzieren, manche erfolgreich, andere weniger. Doch es gibt auch Menschen, die können scheinbar essen was sie wollen und nehmen nicht ein Gramm zu, obwohl sie gesund sind, würden es aber gerne, da sie sich zu dünn fühlen oder sogar untergewichtig sind. – Was? „Sei doch froh, dass du essen kannst, soviel du willst“ würde jetzt jeder andere sagen. Der Nächste sagt:,,Du bist ja viel zu dünn, iss doch mal mehr!“ oder „hast du schon wieder abgenommen?“ (als würde man es extra machen) – Diese und weitere Aussagen können einen ganz schön auf die Palme bringen.

Nahrungsmittelintoleranzen

Dabei gibt es die unterschiedlichsten Gründe, warum Manche nicht an Gewicht zunehmen können, obwohl sie sich (scheinbar) normal ernähren. Da wären zum einen Nahrungsmittelintoleranzen, einige sogar unentdeckt. – Sei es Zucker, Milch oder ähnliches, verträgt der Körper es nicht, kann er es auch nicht aufnehmen, und verarbeiten. Einige von uns haben die ein oder andere Nahrungsmittelunverträglichkeit und wissen es nicht einmal. Ein Test ist hier aufschlussreich.

Falsche Ernährung

Jeder Mensch hat einen anderen Stoffwechsel, manche können drei Stücke Schokotorte essen, ohne ein Gramm zu zulegen und andere legen schon an Gewicht zu, wenn sie nur daran denken. Für diejenigen, die an Gewicht zulegen möchten, ist es sinnvoll eine gehaltvolle Ernährung zu wählen, Eiweiß und gesunde Fette stehen hierbei ganz vorn. Auch die Art wie Gegessen wird ist hier zu beachten. Man sollte sich in jedem Fall Zeit lassen beim Essen und gut und lange kauen, das hilft dem Körper bei der Verdauung.

Sportliche Aktivität

Untergewichtige haben oft Angst, wenn sie Sport treiben, noch mehr abzunehmen. – Jedoch kann man in Kombination mit der effizienteren Ernährung und Krafttraining einige Kilos zulegen. Zudem wird der Kreislauf und der Stoffwechsel angeregt, was förderlich ist um alle Körperfunktionen zu regulieren und ins Gleichgewicht zu bringen.

Träge Verdauung durch Fehlbesiedlung

Auch dies ist ein Grund, warum viele von uns nicht zunehmen können. Durch schlechte Ernährungsgewohnheiten, wie zuviel Zucker und Gluten kommt unser Darmgleichgewicht durcheinander, eine sogenannte Fehlbesiedlung. Dies kommt heutzutage bei jedem 2. vor, einige haben Beschwerden, andere wiederum bemerken nichts davon und machen einfach mit dem ungesunden Lebensstil weiter. Es empfiehlt sich auch hier einen Test zu machen um zu sehen, wie es um das Darm-Milieu steht. – Um ihn wieder ins Gleichgewicht zu bringen helfen sogenannte Probiotika. Diese befinden sich in Milchprodukten wie Kefir und Skyr. Um eine Fehlbesiedlung wieder zu regulieren empfiehlt sich eine 4-wöchige Kur mit Kolloidalem Silber (1 TL/TAG) und eine gleichzeitige Kur mit hochdosierten Probiotikatabletten (morgens und abends)

Wer den ein oder anderen Tipp befolgt, mit Sicherheit gute Chancen endlich gesund an Gewicht zu zulegen und seine Lebensqualiät auf Dauer zu verbessern. Blöde Sprüche gehören dann endlich der Vergangenheit an :-)!

Viel Erfolg!!


Pilz Stuhltest | Vitalstoffe & Gesundheitsprodukte online kaufen | Fairvital


Probiotik Immun mit probiotischen Kulturen - 90 Kapseln | Vitalstoffe & Gesundheitsprodukte online kaufen | Fairvital

Nahrungsmittelintoleranzen – doch heilbar?

Wie schon in meinem letzten Beitrag versprochen, berichte ich heute über meine letzte Entdeckung zum Thema Nahrungsmittelunverträglichkeiten.

Ich selbst leide unter einer Fructosemalabsorbation (Fructoseintoleranz) und habe mich nicht damit zufrieden gegeben, dass ich mich, laut meines Hausarztes, damit abfinden soll! – Natürlich ist eine gesunde Ernährung für mich das A und O, ab und an jedoch möchte man sich trotzdem etwas Süßes gönnen, z.B. bei einem Abendessen mit Freunden.

Also habe ich mal wieder das Internet nach Lösungen durchforstet und bin auf viele unterschiedliche Therapieansätze gestoßen, wie Heilung durch Meditation, durch spezielle Gebete, durch eine Hörtherapie mittels Musik, Hand auflegen – und ja, ich habe sogar einiges davon bersucht, jedoch nicht mit entsprechendem Erfolg, was vielleicht auch daran liegen mag, dass ich dem ganzen nicht so den Glauben schenken konnte…

Jedenfalls entdeckte ich dann vor einigen Wochen bei Youtube ein Privatvideo von einem jungen Mann, der eine sogenannte Impulstherapie präsentiert, die ihm auch selbst geholfen hat. Demnach muss man Gleiches mit Gleichem bekämpfen, bei einer Fructoseintoleranz nimmt man also reine Fructose zu sich. Die Erklärung für die Intoleranzen liegen laut der Impulstherapie einfach daran, dass das Gehirn etwas „falsch programmiert“ hat – vereinfacht gesagt und das muss wieder in Ordnung gebracht werden.

Klingt alles eigentlich auch ganz plausibel!

Nach weiterer Recherche konnte ich sogar eine Institution in Hamburg entdecken, die auf diese Impulstherapien spezialisiert sind und laut Patientenberichten konnten viele geheilt werden.

Kurzer Hand habe ich mich dazu entschieden, das ganze mal selbst auszuprobieren (Erfahrungsbericht folgt), zunächst nach Anweisungen aus dem Video bei Youtube, was natürlich keine persönlich abgestimmte Therapie darstellt, da ich unter einer leichten Fructoseintoleranz leide, versuche ich es dennoch, empfohlen wird jedoch auch dort, dass man sich in eine professionelle Klinik begeben sollte, gerade wenn man unter mehreren Nahrungsmittelintoleranzen leidet.

Eine ausführliche Erklärung und einen Erfahrungsbericht findet ihr im Video:

 

Reizmagen/-darmsyndrom -100 Symptome, keine Diagnose

„Treffe ich mich heute mit meinen Freunden oder könnte es mir schlecht werden?!“-diese und ähnliche Fragen stellen sich Reizmagen und Reizdarm Patienten sicherlich öfters. Seit Jahren quälen sich die meisten mit regelmäßig auftretenden Beschwerden wie Durchfall, Verstopfung, Übelkeit, Bauchkrämpfe und Abgeschlagenheit. Viele schotten sich ganz von der Öffentlichkeit ab und desozialisieren regelrecht.

Zum Thema Reizdarm gibt es mittlerweile zigtausend Artikel und Websites. Alle geben Tipps und Ratschläge zur Verbesserung der nervigen Symptomatik und die Pharmaindustrie hält ebenfalls für jede einzelne Beschwerde ein Medikament bereit.

Aber wie kann es sein, dass man nach jahrelanger Forschungsarbeit mit modernster Technik und dem neuesten Wissen, keine befriedigende Antwort darauf erhält, was ein Reizmagen-/darmsyndrom überhaupt genau ist und warum es entsteht, geschweige denn wie man es wieder los wird. (Will man das überhaupt? Eine Krankheit heilen? – Zitat: „Ein geheilter Patient ist ein verlorener Kunde“)

Erst einmal kann man sagen, dass die meisten Ärzte noch gar nicht genügend mit dem Thema vertraut sind, und somit schon bei der Diagnostik nicht alle erforderlichen Untersuchungen durchführen. Meistens wird ein wenig Blut abgenommen, eine Ultraschalluntersuchung durchgeführt, dann vielleicht noch eine Magen-/darmspiegelung…meistens sind diese Untersuchungen unauffällig, dann heißt es ,,Sie haben einen nervösen Magen/Darm, das ist psychosomatisch. -Ende der Geschichte, und da steht man dann mit seinen Beschwerden, ganz allein, nur mit teuren Mitteln, die die Symptome etwas lindern. Und das kann es einfach nicht sein!

Ursache finden statt Symptome bekämpfen

Nach jahrelangem recherchieren und Austausch mit Reizmagen-/darmpatienten und Ärzten, die auf dem Gebiet schon weiter gekommen sind, behaupte ich nun, dass es sehr wohl Chancen auf Heilung gibt, dazu muss aber zunächst die Ursache, der Auslöser für diese Beschwerden gefunden werden. Und das erreicht man nur mittels umfangreicher Diagnostik, denn es gibt mehrere Ursachen und Auslöser, hier nur einige Beispiele:

  • Bauchspeicheldrüseninsuffizienz
  • Nahrungsmittelunverträglichkeiten (Lactose, Fructose, Gluten, etc.)
  • Leber- und Gallenerkrankungen
  • Fehlbesiedlung des Darms
  • sämtliche Mängel (Vitamin D, Magnesium, Eisen, etc.)
  • Wirbelsäulenerkrankungen – Ja auch die Wirbelsäule spielt eine Rolle, denn Sie ist über Nervenstränge mit unseren inneren Organen verbunden. Stress und jahrelange Fehlhaltung können schwere Blockaden verursachen, die widerum die Nervenzugänge zu den Organen blockieren, was dann die Beschwerden verursachen kann!
  • usw.

Wie man sieht, sollte man sich nicht einfach mit der „Reizmagen/Reizdarm-Diagnose“abgeben, es lohnt sich in jedem Fall mehrere Ärzte aufzusuchen. Denn wer will oder kann mit solchen Beschwerden dauerhaft leben und dabei zufrieden sein?

Therapie

Ist die Ursache erst einmal gefunden, ergibt sich schnell ein geeigneter Therapieansatz und man kann schnell geheilt werden. – Auch bei Nahrungsmittelunverträglichkeiten gibt es Chancen auf Heilung (-dazu später mehr).

Im Grunde muss man natürlich auch sagen, dass diese ganzen Beschwerden und Erkrankungen nicht von ungefähr kommen. Derartig erschienene Erkrankungen sind noch recht jung und oft zurück zuführen auf unseren ungesunden Lebensstil und vor allem unseren Essgewohnheiten. Eine dauerhafte Ernährungsumstellung hilft uns unser Immunsystem zu stärken und verhindern das Auftreten solcher Erkrankungen.- Jeder sollte das wenigstens mal versuchen…


Probiotik Immun mit probiotischen Kulturen - 90 Kapseln | Vitalstoffe & Gesundheitsprodukte online kaufen | Fairvital

Paleo Blue Berry Pie

Heute gibt es mal wieder ein leckeres Paleo – Rezept, das wirklich schnell und einfach ist (falls man mal wieder Spontan-Besuch bekommt).

Viel Spaß beim Nachbacken!

Zutaten:

  • 400gr. gemahlene Mandeln
  • 100gr. Kokosmehl
  • 200gr. Kokosöl
  • 1/2 Teelöffel Natron
  • 130gr. Honig oder Ahornsirup
  • 10 Eier
  • Vanillearoma
  • 200gr. Blaubeeren
  • 1 Prise Meersalz
  • eine Hand woll Schokoraspeln (zartbitter)

Zubereitung:

Zunächst wärmt ihr den Backofen auf 170° vor. Das Kokosöl schmelzen, mit allen übrigen Zutaten bis auf die Schokoraspeln in eine Schüssel geben und verquirlen.

Ein Backblech mit Backpapier ausstatten, etwas einfetten und den Teig gleichmäßig verteilen.

Die gewaschenen Blaubeeren auf dem Teig verteilen und etwas eindrücken (je nach Geschmack kann man mehr oder weniger nehmen)

Die geraspelte Schokolade über dem Kuchen verstreuen und für 40 min. in den Backofen geben. -Dabei ab  und an mal nachsehen, Kokosmehl wird sehr schnell braun, je nachdem kann man die Temperatur etwas niedriger drehen.

Nun den Kuchen noch für ca. 20 min. abkühlen lassen, anschließend schneiden und genießen. – Sehr gut hierzu passt ein Mandel-Latte Macchiato!

Guten Appetit!

 

 

 

Schlafparalyse – der nächtliche Horror


Heute berichte ich euch mal ein wenig „off-topic“, nach meiner letzten schlaflosen Nacht. 

Ich denke viele von euch haben mindestens einmal erlebt, dass sie nachts wach werden und sich nicht bewegen können, jedoch alles um sich herum mitbekommen! – für die Meisten der blanke Horror, so müssen sich Wachkoma Patienten fühlen. Man will am liebsten schreien, doch es kommt einfach kein Ton raus.

So ist es mir auch letzte Nacht mal wieder ergangen. Dazu muss ich sagen, dass ich seit meiner Kindheit regelmäßig Schlafparalysen durchmache. Doch heute Nacht war es mal wieder extrem, denn ich konnte mich nicht befreien und immer, wenn ich dachte, es wäre überstanden und ich wäre erwacht, fand ich mich in der selben Situation wieder. Zudem kam das Gefühl, dass da etwas oder jemand wäre neben meinem Bett, das machte mir furchtbare Angst, auch weil ich in diesen Momenten den beliebten Horrorfilm Insidious vielleicht einige Male zu oft angesehen habe. – Naja letztlich konnte ich mich dann doch irgendwie befreien und wurde wach.

Was hat das alles aber zu bedeuten? Kann das ganze wissenschaftlich erklärt werden oder haben wir es mit etwas übersinnlichem zu tun?

Es gibt mehrere Ansätze dir das Phänomen der Schlafparalyse erklären. 

Die Wissenschaft erklärt das so:

Die Skelettmuskulatur wird bei Einleitung des Schlafs gelähmt, damit wir uns nicht bewegen und somit verletzen können, wenn wir träumen – macht ja schon mal Sinn! Allerdings kann es vorkommen, dass der Körper auf „Schlafmodus“ umstellt, aber unser Bewusstsein noch nicht, was vorkommen kann, wenn man eigentlich total erschöpft im Bett liegt aber dieGedankenim Kopf kreisen. Die Dinge, die man währenddessen wahr nimmt, sind laut wissenschaftlicher Spekulationen, Halluzinationen, eine Art Mischung aus Traum und Realität, meistens sehr gruselig, da man in diesem Zustand meistens sowieso verängstigt ist, so kommt eins zum anderen.

In bestimmten Kulturkreisen und in der esoterischen Szene wird oft behauptet, dass man mittels einer Schlafstarre in eine parallele Realität gerät, was einem ermöglicht andere Wesen zu sehen, die wir im Wachzustand nicht wahrnehmen können. Wir würden uns sozusagen auf einer anderen Ebene befinden. Die Wesen seien Dämonen, Geister oder Sonstige Seelen.- mir persönlich gefällt die wissenschaftliche Version besser…!

Was auch immer stimmen mag, es ist ein interessantes Thema. 

Zum Schluss noch einen Tipp, wie man eine Schlafparalyse in etwas schönes verwandeln kann! Man muss einfach durchhalten, versuchen ruhig zu bleiben und sich nicht dagegen zu wehren, denn dann besteht eine gute Chance in einen Klartraum hinein zu gleiten. D.h.ihr träumt und wisst es auch! Nichts ist unmöglich, man kann sich nun vorstellen was man will und sich seinen Traum so zusammen stellen wie man gerade lustig ist und das lohnt sich!